Reputation Management: Wie Google My Business & Co. helfen, Mitarbeiter zu gewinnen

Der Arbeitsmarkt hat sich in den letzten Jahren wesentlich verändert. Ehemals waren es die Bewerber, welche um begehrte Stellen in Unternehmen kämpften. In der modernen Arbeitswelt müssen nun Unternehmen um Bewerber kämpfen. Unterschiedliche Unternehmen stehen in direkter Konkurrenz zueinander, wenn es darum geht, die interessantesten Bewerbungen und die besten Mitarbeiter zu erhalten.

Das Internet definiert den Arbeitsmarkt neu

Diese Konkurrenzsituation hat sich mit dem zunehmenden Einfluss des Internets auf das alltägliche Entscheidungsverhalten der Menschen zugespitzt. Denn im Internet finden sich neben Kundenbewertungen zu Produkten sowie Dienstleistungen auch viele Beurteilungen über Arbeitgeber, von ehemaligen und auch gegenwärtigen Mitarbeitern.

Somit ist das Image des Unternehmens im Internet oft entscheidend, ob sich kompetente Menschen für eine Stelle bewerben oder nicht.

Bewertungen geben tiefe Einblicke in Unternehmen

Durch die neuartige Bewertungsmöglichkeit im Internet entsteht eine für viele Unternehmen ungewohnte und ungesteuerte Transparenz. Diese bildet sich unter anderem aus unternehmensbezogenen Erfahrungsberichten, Eindrücken und Erwartungen ehemaliger und aktiver Mitarbeiter. Diese Rezensionen verschaffen Außenstehenden einen Vorgeschmack auf das Innenleben und die Unternehmenskultur des Betriebs.

Solche Informationen vermitteln oftmals einen ehrlichen, wenn auch nicht ganz unvoreingenommenen Eindruck von Unternehmen und haben einen starken Einfluss auf die Entscheidung der potenziellen Bewerber. Insbesondere auf jüngere Kandidaten, die im Einklang mit digitalen Technologien leben.

Wo und wie sich Bewerber über Unternehmen informieren

Wo Bedarf ist, entstehen auch schnell Lösungen. So gibt es mittlerweile eigenständige Online-Portale, die sich allein der Bewertung von Arbeitgebern widmen. Mitarbeiter können sich dort über ihre beruflichen Erfahrungen austauschen sowie über einzelne Unternehmen subjektive Rezensionen hinterlassen.

Eine häufig von Bewerbern besuchte Plattform ist Google My Business. Sie enthält sowohl Erfahrungsberichte von Kunden als auch von (ex) Mitarbeitern. Letztendlich interessieren sich viele Bewerber für alle Perspektiven. Eine ausgewogene Mischung aus zufriedenen Kunden und Mitarbeitern, lässt auf ein gesundes und positives Arbeitsklima schließen.

Wichtige Kanäle, die Bewerber hinsichtlich Ihrer Online-Reputation (Ihren Ruf im Internet) unter die Lupe nehmen, sind:

  • Google My Business, Bing Places
  • Kununu, ProvenExpert; Trustpilot etc.
  • Facebook Bewertungen, LinkedIn, Xing
  • Yelp, Jameda
  • Gästebücher, Kommentar-Bereiche

Online-Bewertungen bringen neue Möglichkeiten

Verfasser von Mitarbeiterbewertungen verfolgen oftmals nur ein globales Ziel: Die Verteilung von positiven und negativen Erfahrungen in einer breiten Öffentlichkeit. Die Auswertung dieser Bewertungen eröffnet jedoch ein vielseitiges Spektrum an Möglichkeiten für Unternehmen und Bewerber.

Bewerber:

  • verschaffen sich einen Eindruck über den potenziellen Arbeitgeber (Unternehmensstruktur, Klima, Hierarchie, Traditionen, Gehalt etc.),
  • können sich ggf. besser auf Bewerbungsgespräche vorbereiten.

Unternehmen:

  • können aus konstruktiver Kritik am Unternehmen wertvolle Erkenntnisse gewinnen (zur Prozessoptimierung, Forschung und Entwicklung, Erkennung von internen Brennpunkten etc.)
  • können positive Rezensionen als effektives und passives Marketing nutzen, um neue Mitarbeiter zu gewinnen.

Was Unternehmen konkret tun können

Reputation Management umfasst alle Maßnahmen, die Ihrem Unternehmen zu einem besseren Ruf verhelfen. Kurz gesagt, man sollte nichts dem Zufall überlassen und damit beginnen, das Reputation-Management in die eigene Hand zu nehmen.

Vorab sollte Ihnen hinsichtlich des Reputation-Managements bewusst werden:

Es wird Sie dauerhaft Zeit kosten, muss konsequent und fortlaufend umgesetzt werden, erfordert eine schnelle Reaktionszeit und setzt diplomatisches und rhetorisches Geschick voraus. Trotz hoher Anforderungen ist Reputation-Management wie oben beschrieben ein gewinnbringendes Unterfangen. Man sollte also die Benefits und Möglichkeiten im Fokus behalten.

Reputation-Management: Was Sie konkret tun sollten

IST-Zustand: Analyse

Zuerst einmal sollten Sie herausfinden, welche Informationen zu Ihrem Unternehmen im Internet zu finden sind.

  • Recherchieren Sie bei bekannten Suchmaschinen.
  • Analysieren Sie vorhandene Bewertungen, Erfahrungsberichte sowie andere unternehmensrelevante Informationen.
  • Schauen Sie sich sich direkte Wettbewerber an. Wie sieht die Aufstellung Ihrer Wettbewerber gegenüber Ihrer eigenen aus?

Selbst-Reflektion

Nachdem Sie sich einen Überblick über Ihre IST-Situation verschafft haben, beantworten Sie sich folgende Fragen:

  • Sind viele Informationen im Internet vorhanden, die einen positiven / negativen Einfluss auf potenzielle Bewerber haben könnten?
  • Können aus den Informationen wertvolle Rückschlüsse gewonnen werden, mit welchen man die Situation des Unternehmens verbessern kann?
  • Würden Sie sich als Bewerber, für ein derartiges Unternehmen entscheiden?

Probleme entdecken und Handeln

Wenn man eine ausführliche Analyse & Auswertung des IST-Zustandes betrieben hat, kann man relativ klar erkennen, wo der Schuh drückt. Aus Problemen sollten Ziele definiert werden.

Mögliche Probleme und Lösungsansätze

  • Problem: viele negative "Fake"-Rezensionen im Internet vorhanden, die nicht der Wahrheit entsprechen.
    • Mögliche Lösung: rechtlichen Rat beim Anwalt einholen, Plattformen um Löschung bitten.
  • Problem: viele negative Rezensionen im Internet vorhanden, die der Wahrheit entsprechen.
    • Mögliche Lösung: angesprochene Probleme lösen, Rezensionen öffentlich beantworten.
  • Problem: wenig aussagekräftige Informationen im Internet vorhanden.
    • Mögliche Lösung: sich auf diversen Portalen registrieren und (ex) Mitarbeiter um ehrliche Rezensionen bitten, diese direkt beantworten.

Am Ball bleiben

Das Reputation-Management erfordert eine schnelle Reaktionszeit, Durchhaltevermögen, Aufmerksamkeit, sehr viel Geduld und vor allem konstante Motivation. Suchen Sie sich deshalb für diese Aufgabe eine*n verantwortungsvolle*n und motivierte*n Mitarbeiter*in. Sollten Sie ein aufstrebender Einzelunternehmer sein, nehmen Sie die Aufgabe selbst in die Hand.

Sollten Sie jedoch feststellen, dass das Reputation-Management mehr abverlangt als Sie geben können, sollten Sie das Thema dennoch nicht begraben. Halten Sie sich Ihr Ziel vor den Augen: Die Gewinnung guter Mitarbeiter. Denn das Ziel ist den Aufwand definitiv wert.

Unterstützung beim Reputation-Management

Auch wenn viele Unternehmen die Vorteile und Chancen eines professionellen online Reputation-Managements erkennen, fehlt es ihnen nicht selten am entsprechenden Know-How oder schlicht und einfach an der nötigen Kapazität.

Aus diesem Grund bieten wir Dienstleistungen im Bereich Reputation-Management und Mitarbeitergewinnung an. Falls dieses Thema weitere Fragen aufwirft, können Sie uns gerne für eine kostenfreie Erstberatung kontaktieren oder an einem unserer Webinare teilnehmen.

Über den/die Autor*in
Mariah Wolf
Autor: Mariah Wolf
Regio Partner*in
Zertifizierte SEO Managerin (TH-Köln), ausgebildete GTA (TÜV Akademie). Studiert aktuell an der FOM Köln - Management & Digitalisierung. Unterstützt das Projekt: regional-gefunden.com als Regio Sales / HR Partnerin.

Rate this Article

4 Ratings (3)

Drucken